Titel und Erfolge


Kreis- und Staffelmeister 1951/52


Der Spielbetrieb war äußerst mühsam. Die ersten Gehversuche unserer Kicker spielten sich auf der „Schneiderwiese“ ab. Später wurde das Spielfeld auf die „Stegwiese“ im Tal nach Korb verlegt. Dort fand auch das erste Sportfest unter freiem Himmel statt, das aber wegen starker Regenfälle buchstäblich ins Wasser fiel. Dies konnte jedoch der Fußballbegeisterung keinen Abbruch tun und so machte man sich schließlich 1951 in harter Arbeit daran, am „Buchbuckel“ den Wald zu roden, um für einen Staffelmeister der B-Klasse, diese Meisterschaft hatten die Leibenstadter im Spieljahr 1951/52 errungen, einen würdigen Sportplatz zu schaffen.


Kreismeister 1958/59


 

In der Spielzeit 1958/59 konnte dann die zweite Kreismeisterschaft errungen werden und 1965 verhinderte im dritten Entscheidungsspiel ein mehr als zweifelhafter Foulelfmeter in den Schlussminuten einen weiteren Meistertitel.

 


Kreismeister B Klasse 1954/55

 


 

Im Spieljahr 1954/55 konnte der SV Leibenstadt mit der Erringung der Kreismeisterschaft in der B-Klasse einen weiteren großen, sportlichen Erfolg feiern. Vier Jahre später jedoch stand die Mannschaft wegen Spielermangel vor dem Rückzug aus der Verbandsrunde und nur den mahnenden Worten des damaligen Vorsitzenden Adolf Lauer, das Werk jahrelanger Arbeit nicht in die Brüche gehen zu lassen, war es zu verdanken, dass in Leibenstadt weiterhin Fußball gespielt wurde.

 


Meister Kreisliga B Buchen 2000/2001


 

Mit einem hervorragenden Teamgeist und der nötigen Portion Glück und Geschick gelang dem SVL unter Trainer Fritz Ilzhöfer in der darauffolgenden Spielzeit 2000/2001 etwas, was es seit 42 Jahren nicht mehr gegeben hatte: Der SV Leibenstadt wurde völlig überraschend Meister der Kreisliga B Buchen und stieg in die A-Klasse auf. Dies wurde natürlich gebührend mit einer großen Aufstiegsfeier im Sportheim zelebriert, welcher - versehentlich – durchaus auch der eine oder andere Einrichtungsgegenstand zum Opfer fiel. Die damalige Truppe um Kapitän Michael Seibold, die Abwehrchefs Michael Stark und Ralf Becker sowie die Torhüter Thomas Stahl und Benjamin Scheuermann, ließ im Durchschnitt lediglich 0,86 Gegentore pro Spiel zu, was bis heute (Stand 2016) den besten Wert der Vereinsgeschichte darstellt (Platz 2: Saison 1950/51 mit 0,92 Gegentoren, Platz 3: Saison 2004/05 mit 0,96 Gegentoren). Auf der anderen Seite des Platzes gelangen immerhin 2,36 Tore im Schnitt, wobei Angreifer Karsten Janz (17 Tore) sowie Mittelfeldspieler Bastian Kratzer (13 Tore) die treffsichersten Spieler ihrer Mannschaft waren. Unvergessen bleiben die packenden Duelle gegen die damaligen Konkurrenten aus Buchen und Eberstadt (inklusive Eckhard Bauers legendärem, als „Umfaller“ in die Geschichte eingegangenen, Fallrückzieher zum 3:2-Hinspiel-Sieg) und natürlich das goldene Tor von Karsten Janz sowie Michael Starks heldenhafte Rettungstat auf der Linie auf allen Vieren, im entscheidenden letzten Heimspiel gegen den FC Eubigheim.

 


Relegationssieger Aufsteiger/Vizemeister Kreisklasse B 2004/05


 

Im Relegationsspiel in Rosenberg stand der SVL nun dem TSV Höpfingen 2 gegenüber. Nachdem zunächst der Favorit aus Höpfingen in Führung gehen konnte, gelang Ralf Becker nach einer Ecke noch vor der Pause der Ausgleich. In der 67. Minute sorgte Bastian Kratzer (in dieser Spielzeit mit 25 Treffern Top-Torjäger), durch einen Schuss aus der Drehung für die 2:1-Führung. Bis zum Abpfiff konnte der SVL den Vorsprung halten und als anschließend der Wiederaufstieg perfekt war, gab es kein Halten mehr und es wurde gebührend bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 


Vizemeister Kreisklasse B II - Relegationsteilnahme 2013/14


 

Nachdem in der Saison 2013/14 Platz 4 zu Buche stand, erreichte die Mannschaft in der darauffolgenden Spielzeit 2014/15 mit Platz 2 die Relegation und verpasste nur knapp die Meisterschaft. Die 3,27 pro Spiel erzielten Tore stellen den höchsten Wert des SVL seit Mitte der 60er Jahre dar. Dabei stellte der SVL mit Kapitän Thorsten Mohr (34 Tore) und Bastian Kratzer (19 Toren) nicht nur Platz 1 und 3 der ligainternen Torjägerliste, sondern zudem das in dieser Spielzeit erfolgreichste Sturmduo des gesamten Fußballkreis Buchen. Mit 17 Siegen aus 22 Spielen bzw. einer Siegquote von 77,27 % waren statistisch gesehen lediglich die Meistermannschaften der Jahre 1954/55 sowie 1958/59 besser gestellt. In der Relegation musste man sich leider nach einem guten Spiel und hartem Kampf dem durch etatmäßige Landesligaspieler verstärkten TSV Oberwittstadt 2 mit 1:3(1:1) geschlagen geben.

 


Vizemeister Kreisklasse B II - Relegationsteilnahme 2015/16


 

Dieses Mal stand es gegen den SV Großeicholzheim, der zunächst besser im Spiel war, bis zur 90. Minute 0:0. Obwohl der SVL in der darauffolgenden Verlängerung zunächst am Drücker zu sein schien, gelang dem Gegner die Führung. In diesem kräftezehrenden Spiel war es den Leibenstadtern, trotz einiger Möglichkeiten, nicht mehr vergönnt zurückzuschlagen und so zog man am Ende – etwas zu hoch - mit 0:4 nach Verlängerung den Kürzeren.