ENTSCHEIDUNG IM MÄRZ 

+++ Was passiert mit der aktuellen Saison 20/21 +++

 

 

 

Der Spielbetrieb im Amateurfußball ruht leider erneut seit dem 29. Oktober 2020. Bis zum heutigen Tag hat sich die behördliche Verfügungslage, was das Verbot des Trainings- und Spielbetriebs im Amateursport angeht, nicht verändert. Der Verbandsspielausschuss sowie der Verbandsjugendausschuss des bfv haben als zuständige Gremien und nach intensiven Beratungen nun einen Vorschlag erarbeitet, der zwei Szenarien vorsieht, die vom Zeitpunkt einer möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs abhängen.

 

Da unsere Kreisklasse B zu Beginn der Saison 2020/21 bereits geschlossen zu einem alternativen Spielmodel abgestimmt hat, sind im Gegensatz zu der Kreisliga sowie Landesliga weniger Spiele in der Rückrunde zu bestreiten. Doch selbst diese Anzahl der Spiele sind nach der aktuellen Lage nicht mehr umsetzbar. Ein sofortiger Spielbeginn wäre auch ohne entsprechende Vorbereitung nicht möglich. Es wäre verantwortungslos mit einem "Kaltstart" unsere Spieler zu belasten. Das Verletzungsrisiko wäre viel zu hoch. Somit bleiben dem Verband nur zwei mögliche Entscheidungen zur aktuellen Saison: 

 

Szenario 1:

 

Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach dem 07.03.2021, spätestens aber bis 09.05.2021; Fortführung mit dem Ziel der Beendigung der Vorrunde (Einfachrunde) und Wertung der Saison (Normal- oder Quotientenwertung).

 

Szenario 2:

 

Keine Wiederaufnahme des Spielbetriebs bis spätestens 09.05.2021; Annullierung der aktuellen Saison

Somit ist auch das alternative Spielmodel schon wieder Geschichte und die Pandemie zwingt den Vereinssport in die Knie. Der Verband möchte einen sportlichen und fairen Wettbewerb und deshalb eine Annullierung nur als "letzte Option" nutzen. 

 

 

In den kommenden zwei Wochen hat die Bundesregierung den Vereinssport auf seiner Agenda. Hier wird sich vermutlich abzeichnen, wann und ob ein Restart bis zum Sommer möglich ist. Dann wird der Verband Mitte/Ende März über die zwei Beschlussvorlagen der Szenarien abstimmen. 

Aktuell hält sich unsere Mannschaft seit dem Lockdown durchgehend zweiwöchentlich durch ein Online-Online-Fitnessprogram durch Trainer Alexander Kühner fit. Ebenso absolvieren die Spieler regelmäßige Lauftrainings für die eigene Fitness. 

 

Wir als Verein haben nun die Möglichkeit eine Stellungnahme/ Meinungsbild zu den Szenarien abzugeben, welches wie folgt aussieht: 

 

Alexander Kühner:  "Wir sind für eine sportliche Entscheidung durch einen Wettbewerb mit einem Abschluss der Vorrunde. Hier gilt aber eine ordentliche und ausreichende Vorbereitung, um das Verletzungsrisiko unserer Spieler entsprechend zu verringern. 

 

Jürgen Ilzhöfer: "Die aufgezeigten Szenarien sind derzeit noch reine Spekulation aber natürlich die einzigen und logischen Möglichkeiten. Wir müssen abwarten was die Pandemie und Gesetzeslage bringen." 

Christoph Kunkel: "In dieser Liga ist noch einiges möglich. Es gibt zwei direkte Aufsteiger und einen Teilnehmer der Relegation. Unser Abstand auf den ersten Platz liegt gerade mal bei 3 Punkten." 

 

Marcel Zimmermann: "Der Verband hält uns auf dem Laufenden und bindet uns Vereine ein. Man hört unsere Meinungen, Gedanken und Ängste. Der Verband ist ja auch abhängig von der aktuellen Infektionslage und der Verordnungen der Politik. Persönlich ist das Wichtigste der Schutz unserer Spieler, Mitglieder, Besucher und die Wiederaufnahme des Sportes im Verein zur Gesunderhaltung. Eine aktuelle Untersuchung des DFB belegt das geringe bis nicht stattfindet Ansteckungsrisiko beim Fußballspiel. Vermutlich ist das "Drumherum" das Problematische. Ich bin aber optimistisch, dass wir im April wieder mit "Abstand" auf dem Platz trainieren können."

 

 

 

Für alle weiteren Informationen zur Beschlussfassung des Badischen Fußballverbandes hier klicken